Guilin – Yangshuo

Guilin, ein Ort mit einer Landschaft, welche die Macher von «Avatar – Aufbruch nach Pandora» inspirierte. Nach Hongkong kam ich nun mit neuem Elan zurück ins Festlandchina. Ich möchte das echte, alte und mystische China entdecken. China war über 2’000 Jahre ein Kaiserreich und hat einer der ältesten Geschichten. Mein Fokus lag auf der Landschaft und echten historischen Bauten, was womöglich schwieriger werden wird, da die Kommunisten damals vieles zerstört hatten.
Mit dem Bus für HKD 90.- (ca. CHF 11.60) ging es von Hongkong zuerst nach Shenzhen. Nach der Grenzkontrolle fuhr ich mit einem weiteren Bus zum Bahnhof, wo ich den Hochgeschwindigkeitszug für CNY 212.- (ca. CHF 31.-) nach Guilin nahm. Dort angekommen wollte ich andere Reisende finden, die mit mir ein Taxi in das 8 Kilometer entfernte Stadtzentrum teilen würden. Entweder war das Auto schon voll, oder man hatte andere Ziele. Ein Taxi alleine zu nehmen und um den Preis feilschen mochte ich nicht. Also versuchte ich es mit einem Bus. Dort zeigte ich die am Hostel nächstgelegene Bushaltestelle einem Einheimischen. Dieser deutete mir an, welchen Bus ich nehmen sollte und nannte mir die Haltestelle, was ich im nächsten Augenblick sowieso vergessen hätte. Aber zum Glück gibt es ja heute tolle Kartenapps wie Maps.me, mit der bisher die Orientierung und Navigation bestens geklappt hat. Ich fand das Ease Hostel auf Anhieb, wo ich mich für CNY 40.- pro Nacht (ca. CHF 5.80) einquartierte. Es war ein sehr schönes, modernes Hostel mit den geliebten Bettvorhängen. Sehr empfehlenswert, auch wenn die Lage eher weiter vom Zentrum entfernt war.

Bildquelle: Hostelworld

Xishan Park

Das Wetter in den nächsten Tagen blieb kühl, bewölkt, aber trocken. Ich hatte mir einiges vorgenommen. Das, was ich alles zu Fuss erkunden möchte, waren ungefähr eine Strecke von 15-20 Kilometer. Der Xishan Park war die erste Station. Ein schöner Park, wo man oben auf den Hügeln die ganze Gegend überblicken kann. Leider konnte man nicht weit in die Ferne sehen, da die Gegend mit Dunst behangen war, was aber alles recht mystisch erscheinen liess. Schade, dass viele runtergekommene Gebäude nicht ins Bild passen. Und wofür die vielen blauen Blechdächer gut sind, weiss ich auch nicht. Sieht einfach kacke aus.

360°

Reed Flute Cave

Nach einem längeren Fussmarsch kam ich zum Reed Flute Cave, welcher im Hostel und an vielen Orten in der Stadt beworben wurde. Ich habe in Phong Nha in Vietnam bereits einige der schönsten Höhlen gesehen und wollte diese hier eigentlich auslassen. Sie soll sehr kitschig sein, so wie es die Chinesen mögen, was ich dann doch mal mit eigenen Augen sehen wollte. Und ja, sie ist wirklich kitschig. Sehr knallig und bunt. Nicht wirklich mein Fall. Lustig war die Guides zu beobachten, die bei bestimmten Gesteinsformen eine Geschichte erzählten und auch sangen. Den Einheimischen schien es zu gefallen.

360°

Guilin Center

Dann ging es den ganzen Weg zurück. Auf langen Märschen höre ich mir oft chinesische Musik, um in Stimmung zu bleiben 😊 Im Zentrum von Guilin gibt es den Ronghu und den Shanhu Lake. Rundherum kann man wunderbar spazieren gehen. Nachts wird alles bunt beleuchtet. Wieder richtig kitschig, aber irgendwie noch sehr schön mit romantischer Stimmung. Für Paare perfekt.

360°

Yangshuo

Ich hatte die nächsten Tage bereits geplant und gebucht, so dass ich noch einen Tag länger in Guilin blieb. Mit einem Bamboo Boat sollte es dann nach Yangshuo gehen, bevor ich weiterziehe. Wie sich später rausgestellt hat, war es die falsche Entscheidung. Denn genau die Gegend von Yangshuo hätte ich sehen wollen. Somit war der zusätzliche Tag in Guilin eine Verschwendung. Ich empfehle deshalb allen, die mal dorthin wollen nur 1-2 Tage in Guilin zu verbringen und dafür mehrere Tage in Yangshuo einzuplanen. Die Karstberge in dieser Gegend zählen zu den bekannten Motiven für chinesische Gemälde. Ausserdem sind die Berge auf der 20er Yuan Note abgebildet. Schade, dass die Bambus Boote keine echten waren und mit Ihrer hellblauen Farbe überhaupt nicht in die Landschaft passten. Es war auch ein rechter Verkehr auf dem Fluss. Nicht auszudenken, wie voll es dort in der Hochsaison sein wird. Meine Unterkunft war das Yangshuo Showbiz Hostel am Ende der belebten West Street, mit einer gemütlichen Dachterrasse und einem wunderschönen Ausblick. Das Hostel ist im Gegensatz zu dem in Guilin bescheidener, aber mit CNY 34.- pro Nacht (ca. CHF 5.-) supergünstig.

Bildquelle: Hostelbilder von Hostelworld

360°
This entry was posted in China, Guilin - Yangshuo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.